In unserem Blog wird das aktuelle Vereinsgeschehen berichtet und reflektiert. Über Suchbegriffe können Sie gezielt nach Artikeln, Abteilungen oder Altersklassen suchen.

Wir wünschen viel Spass beim Schmökern


Ein Wintertraum

Am vergangenen Samstag, 18.11., fand die Jahresabschlussfeier des RKV-Hofen in der Glück-Auf-Halle statt. Traditionell beendet der Verein hier das Jahr und präsentiert die über erreichten Leistungen auf allen Gebieten. Und dennoch wurde im Programm Neues gewagt und damit Schwung und Kurzweil für die Gäste geboten.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorstand Dieter Schiele, der speziell die Ehrengäste Patriz Ilg als Ortsvorsteher, den Geschäftsführer der AOK Baden-Württemberg, Josef Bühler, sowie die Herren Peter und Mäule vom Stadtverband für Sport und Kultur und die Vertreter der örtlichen Vereine und benachbarten Radsportvereine, ging Dieter Schiele auf die sportlichen Erfolge der Abteilungen Kunstradsport und Radball, sowie die für den Breitensport wichtigen Aktionen der Freizeitabteilung, hier speziell der Mittwochs-Radtreff, sowie die Wanderabteilung ein.

 

Das folgende Sportprogramm bestand aus einem Showreigen der Kunstradabteilung unter dem Motto „Winter-Wonderland“. Hier wurdeiHi kurzweilig zu vorweihnachtlichen Hits das Können und der Trainingsstand aller Kunst- und Einradsport treibenden Mädchen der Nachwuchsklassen bis hin zu den aktiven Damen präsentiert und mit Leben gefüllt. Anja Bux und ihr Trainerteam konnten stolz auf Einrad und Kunstrad fahrende Engelchen, Rentiere und Weihnachtsmädchen blicken, die von den Zuschauern immer wieder mit spontanem Applaus belohnt wurden.

 

Den zweiten Teil des Sportprogramms gestaltete die Radballabteilung, die im Zuge der Vorführung ihre Mannschaften vorstellte und altersgemäße Trainingseinheiten zu fetziger Musik zeigen ließ. Durchweg gute Platzierungen in der Verbandsrunde und bei weiterführenden Wettbewerben bis hin ins Halbfinale der deutschen Meisterschaften zeugen von einem sehr guten Leistungsstand, der Radballabteilung, die in allen Nachwuchsjahrgängen mindestens eine Mannschaft stellen kann.

 

Nach dem Sportblock zeigte sich das erste Novum im Ablauf der Feier. Anstatt eines abendfüllenden Theaterstücks, hatte sich die Theaterabteilung unter Leitung von Heiko Bäuerle dazu entschlossen, zwei kurze Bühnenspiele aufzuführen, so dass der große Ehrungsblock zwischen den Stücken eingebaut wurde und damit weniger langatmig ausfiel. Das erste Bühnenspiel „Die Einladung“ zeigte, dass nicht alles, was während der Arbeit zur Steigerung des eigenen Ansehens kundgetan wird, auch der Wahrheit entspricht. Zwei durchaus kluge Frauen möchten sich gegenseitig beweisen, wie gut sie ihre Männer „im Griff“ haben. Anfangs spielen die beiden mit, doch die Situation wird zunehmend unübersichtlicher und damit für das Publikum höchst amüsant.

 

Das zweite Bühnenstück „Ganze Wahrheiten“ zeigte wiederum zwei Ehepaare die im ersten Teil des Stückes Höflichkeiten austauschen und heucheln, was das Zeug hält. Der zweite Teil des Stücks zeigte dann die „ganze Wahrheit“ die Akteure durften nämlich zu ihrem Gegenüber sagen, was sie wirklich gerade denken, was für einige – durchaus auch befreite Lacher in der Halle sorgte.

 

Geehrt wurden für 15jährige Mitgliedschaft Carsten Kreß, für 25jährige Mitgliedschaft Thorsten Fritz, Claudia Meiß und Ute Vetter, für 40 Jahre Mitgliedschaft Karl-Heinrich Abele, Andrea Augustin, Karl Bux und Anette Jooß, für 50jährige Mitgliedschaft Margot Bux, Klaus Mewitz, Anton Siedler und Roland Ströbel. Für 60jährige Mitgliedschaft wurde Manfred Bucher geehrt.

 

Für ehrenamtliche Tätigkeiten beim RKV-Hofen wurden geehrt Ursula Eiberger, Heinz Müller, Peter Woletz, Carsten Kreß, Heinz Fritz, Alois Glas und Josef Schiele.

 

Für sportliche Erfolge wurden geehrt: Enie Vetter und Johanna Machnig im Einer-Kunstradfahren, der Einrad-Vierer der Schülerinnen mit Emma und Lotta Bäuerle, Sophie Händel und Eva Thesen, der Einrad Vierer der Frauen mit Ute Burkhardt, Johanna Machnig, Larissa und Lorena Wengert. Im Radball wurden die Mannschaften der Altersklassen U13 (David Egl / Silas Öhlert), U15 (Noah Janas / Nils Schiele) und U19 (Judith Wolf / Magnus Öhlert) sowie die Aktiven Mannschaften Florian Bäuerle / Julian Schwarzer, Florian Bäuerle / Tobias Oppat und Raphael Fröbe / Thomas Machnig geehrt.

 

Für die Betreuung der erfolgreichen Sportler wurden folgende Trainer geehrt: im Kunstrad / Einrad: Ute Burkhardt, Anja Bux, Lisa Janas, Julia Krez, Johanna Machnig, Claudia Meiß, Heike Mewitz und Ute Vetter. Im Radball wurden die Trainer Rainer Bäuerle, Oliver Janas, Manfred Machnig und Franz Öhlert geehrt.

 

Für langjährige Tätigkeit in der Theatergruppe wurden geehrt Frank Häusler, Sabine Langer und Heike Mewitz.

 

mehr lesen

Erfolgreiche Meisterschaften für den RKV Hofen

Am Sonntag, 15.10.17, fand in der Glück-auf-Halle in Hofen wieder das jährliche Pokalfahrten im Kunst- und Einradfahren statt. Mit insgesamt zwei 1er Kunstrad, einer Einradmannschaft sowie einer Kunstradmannschaft war der Gastgeber RKV Hofen Kategorien vertreten.
Den Beginn machte die 4er-Einradmannschaft in der Kategorie Schülerinnen U15 mit Emma und Lotta Bäuerle, Sophie Händel und Eva Thesen. Da es erst ihre dritte Meisterschaft war, starteten sie mit anfänglicher Aufregung. Als sich diese legte fuhren die vier Mädels ihre Kür souverän bis zum Ende durch und ließen sich auch von einem Sturz nicht aus der Ruhe bringen. Die Sportlerinnen und ihre Trainerinnen können sich über einen verdienten 1. Platz freuen.
Als nächstes ging Laura Meiß in der Kategorie 1er Kunstradfahren Schülerinnen D an den Start. Auch sie absolvierte gekonnt und fehlerfrei ihre Kür. Durch die starke Konkurrenz in dieser Kategorie erreichte mit nur wenigen Punkten Unterschied zu den anderen Sportlerinnen einen sehr guten 5. Platz.
In derselben Disziplin startet Enie Vetter. Auch sie fuhr hoch konzentriert und fehlerfrei ihre Reigen und durfte sich am Ende des Tages über den 2. Podestplatz freuen.
Den Abschluss bildete die 4er-Kunstradmannschaft mit Sophie Hauser, Amelie Seeling, Laura Franke und Sarah Thesen. Routiniert fuhren sie ihr Programm und erreichten trotz weniger Abzüge eine neue Bestleistung. Am Ende des Tages konnten sie sich über den verdienten 1. Platz freuen.
Den Wanderpokal durften an diesem Tag der RV Lorch mit nach Hause nehmen, da sie insgesamt am meisten Punkte ausgefahren hatten. Alles in allem war es für den RKV Hofen ein erfolgreicher Tag und die Trainer und Sportlerinnen können sich nun auf die neue Saison vorbereiten.

 


Kinderfest 2017

mehr lesen

Zwei Tage Radballfieber in Hofen

Nachwuchsradball in nahezu allen Altersklassen wird kommenden Wochenende in der Glück-Auf-Halle vom RKV-Hofen geboten. Neben dem Nachwuchs-Glück-Auf-Pokal wird auch die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft der Altersklasse U11 in Hofen ausgetragen. Die Teilnahme von Teams aus ganz Deutschland und die Tatsache, dass mehrfache Finalteilnehmer zur DM bzw. Bundeskadermannschaften in Hofen antreten werden, zeigt, dass das Turnier in Hofen mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert hat.

 

Das Turnier beginnt am Samstag um 14 Uhr mit der Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft der Altersklasse U11. Hier spielen für den RKV-Hofen als Hofen 1 Noah Egl und Sven Hauser. Die beiden werden sich mit den Mannschaften Lauterbach, Langenschiltach 1, Gärtringen 1 und Waldrems 2 messen. Belegen die beiden mindestens den zweiten Platz des Qualifikationsturniers dürfen sie bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 1.7. im badischen Wehr antreten.

 

Im Anschluss an die kleinsten Radballer beginnt um ca. 16 Uhr das Turnier der U23 um den Wanderpokal der Gemeinde Hofen im Zuge des ersten Glück-Auf-Pokalturniers. Hier spielt als Favorit der DM-Fünfte der U19, die Mannschaft aus Großkoschen (Brandenburg). Desweiteren starten in dieser Spielklasse die Mannschaften Merklingen 1, 2 und 3, sowie Raphael Fröbe und Thomas Machnig für den RKV Hofen.

 

Zeitgleich mit der Qualifikation der U11 beginnt auf der Parallelspielfläche das Glück-Auf-Pokalturnier der U19, welches ein illustres Starterfeld zu bieten hat. Hier treten die Mannschaften aus Stuttgart, Niederstotzingen 1 und 2 sowie die Gegner der DM des letzten Jahres Darmstadt, Ehrenberg (Thüringen) und Großkoschen (Brandenburg). Für eine gute Platzierung werden Judith Wolf und Magnus Öhlert, die für den RKV Hofen antreten, dicke Bretter bohren müssen.

 

Nach der Siegerehrung am Samstagabend gegen 20:00 Uhr findet noch ein gemütliches Beisammensein für Sportler, Trainer und Interessierte statt.

 

Am Sonntag geht’s ab 10:30 Uhr mit der Klasse U17 weiter. Hier empfangen Nils Schiele / Noah Janas (Hofen 1) und Laurenz Thaler / Moritz Rettenmeier (Hofen 2) Mannschaften aus Lautrach (Bayern), Oberesslingen, Reichenbach a.d.Fils und Waldrems. Auch hier darf man sich auf spannende Spiele einstellen.

 

Eine Stunde später, um 11:30 Uhr beginnt das U15-Turnier. Hier tritt ein frischgebackener Deutscher Meister an, die Mannschaft aus Gärtringen wird sicherlich spektakulär auftreten. Aber auch die anderen Teilnehmer des Feldes sind in ihrer Altersklasse keine schlechten Gegner, David Egl und Silas Öhlert werden für den RKV-Hofen außer gegen Gärtringen auch noch gegen die Mannschaften aus Niederstotzingen, Reichenbach und Fürth-Vach ihr Können beweisen dürfen.

 

Volles Wochenende voller toller Radball-Leistungen

Von den Radballteams des RKV-Hofen war am vergangenen Wochenende fast alles unterwegs, was fahren konnte. Es war der letzte Spieltag der Verbandsrunde in der Altersklasse U11 zu bestreiten; je eine U13 und U15 Mannschaft spielte in Halbfinalturnieren zur DM, drei Mannschaften nahmen an der Bezirksmeisterschaft teil und zudem spielten noch drei Mannschaften auf einem Einladungsturnier in Merklingen (Weil der Stadt).
Spieltag U11:
Das Team Hofen 1 (Noah Egl / Sven Hauser) nutzte den Spieltag am 20.05., um sich seinen Platz zu den Qualifikationsspielen zu sichern. Mit drei Siegen gegen Gärtringen 2 und 3 sowie Reichenbach konnten die beiden den Spieltag mit maximaler Punkteausbeute beenden, stehen am Ende der Spielrunde auf dem dritten Tabellenplatz und dürfen damit um die Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaft mitspielen. Ihre Vereinskollegen Hofen 2 (Lars Schiele / Theo Rettenmeier) kamen in ihrer ersten Saison nicht über drei Unentschieden hinaus und werden in der nächsten Saison sehen, ob dann mehr drin ist.
Halbfinale DM U13:
Das Resümee zur DM-Qualifikation in Wiesbaden-Naurod von David Egl und Silas Öhlert war durchwachsen. Am Anfang mit zu großer Zurückhaltung gegen die Teams aus Waldrems und Fürth-Vach gespielt und damit einen möglichen Sieg gegen Fürth nur zu einem Unentschieden gehalten, konnte auch der 6:1 Sieg gegen Ginsheim nicht wirklich helfen. Das Spiel gegen Naurod 1 – immerhin Hessenmeister - wurde unglücklich 2:1 verloren, da die Hessen Anfangs zwei Abstauber erzielten und man diesem Rückstand hinterherlief. Auch gegen den sächsischen Vizemeister Wiednitz 2 konnte wiederum nur ein Unentschieden erreicht werden. So fand sich Hofen zum Turnierende auf Platz vier und damit unter den sechzehn besten Mannschaften Deutschlands wieder. Trainer Franz Öhlert bemerkte, dass sich seine Schützlinge an diesem Tag deutlich unter Wert verkauft hatten.
Halbfinale DM U15:
Die weiteste Anreise des Wochenendes hatte die U15 Mannschaft Nils Schiele / Noah Janas zum DM Halbfinalturnier nach Großkoschen in Brandenburg. Das Auftaktspiel gegen Gärtringen konnten die Hofener klar mit 4:1 für sich entscheiden, doch danach wurden die Ergebnisse eng – leider zu Ungunsten der Hofener Jungs – 1:2 gegen Hechtsheim und mit dem 3:2 gegen Bilshausen hatten sich schon alle Chancen auf eine Finalteilnahme zerschlagen. Doch das starke Team aus Langenwolschendorf, das auch alle anderen teilnehmenden Teams dominierte, zeigte Hofen deutlich, dass noch Luft nach oben ist 0:12 war das ernünchternde Ergebnis und auch die Hausherren aus Großkoschen setzten sich gegen die Hofener durch. Insgesamt dennoch der bislang größte Erfolg des Teams Schiele / Janas, im nächsten Jahr dürfen sich die beiden durch die Halbfinalteilnahme in der U17-Oberliga beweisen.
Bezirksmeisterschaft Radsport-Bezirk Ostalb/Donau:
Am 20.05. traten drei Teams des RKV Hofen in Niederstotzingen zur Bezirksmeisterschaft an. Unter den zehn teilnehmenden Mannschaften (fünf Mannschaften aus Niederstotzingen und zwei aus Schwäbisch Gmünd) wurde der Bezirksmeister ausgespielt.
Als Hofen 1 starteten Thomas Machnig / Raphael Fröbe, Hofen 2 wurde von Judith Wolf / Magnus Öhlert gebildet und als Hofen 3 starteten Julian Schwarzer / Florian Bäuerle.
In der Gruppenphase konnte Hofen 3 alle Spiele für sich entscheiden und konnte seine Favoritenrolle manifestieren. Als ungeschlagener Gruppensieger standen Schwarzer / Bäuerel im Halbfinale, hinter ihnen in Gruppe 1 das Vater-Sohn Duo aus Niederstotzingen Franz und Dennis Bee.
In der Gruppe 2 ging es deutlich enger zu. Nachdem Wolf /Öhlert ein Spiel gegen Niederstotzingen 3 verloren hatten und gegen die Vereinskollegen Machnig / Froebe unentschieden spielten, waren Hofen 2 und Hofen 3 punktgleich hinter Niederstotzingen 3. Aufgrund der besseren Tordifferenz konnten sich Wolf / Öhlert für das Halbfinale qualifizieren.
Halbfinalgegener Hofen 2 war Hofen 3. In der Begegnung musste sich das U19-Oberliga-Team Hofen 2 der Landesliga-Mannschaft Hofen 3 beugen. Somit war Hofen 3 im Finale, Hofen 2 war im kleinen Finale, dem Spiel um Platz 3.
Im Spiel um Platz 5 trat Hofen 1 gegen Niederstotzingen 2 an, konnte das Spiel aber nicht für sich entscheiden, somit wurde Hofen 1 sechster.
Das Spiel um Platz 3 war die Wiederholung des ersten Spiel der Gruppenphase, Wolf / Öhlert trafen auf Niederstotzingen 3 (Wetzler / Miller) und konnten sich für die Niederlage revanchieren, Hofen 2 gewann mit 6:4 und konnte den dritten Platz für sich beanspruchen.
Hofen 3 (Bäuerle / Schwarzer) verlor das Finale gegen Niederstotzingen 1 (Franz und Dennis Bee) mit 2:4 und wurde somit Vizemeister.
Nachwuchs-Einladungsturnier in Merklingen
Hier zeigten alle angetretenen Hofener Teams ausgesprochen gute Leistungen, am Samstag spielten erstmals Laurenz Thaler und Moritz Rettenmeier als Mannschaft zusammen in der Klasse U15 und schafften einen überraschenden 2. Platz hinter der Mannschaft aus Niederstotzingen.
Der Sonntag war in Merklingen in beiden Altersklassen, U13 und U19, klar von den Hofener Teams dominiert, so ließen David Egl und Silas Öhlert bei ihrem stets ungefährdeten Turniersieg mit fünf gewonnenen Spielen und einer Tordifferenz von 41:2 keinen Zweifel aufkommen, dass die beiden mit Fug und Recht im Halbfinale zur DM standen.
Auch bei den U19 ließen Judith Wolf und Magnus Öhlert nichts anbrennen, die beiden spielten auf getauschten Positionen, d.h. Öhlert im Tor, Wolf im Feld und konnten bis auf Merklingen 1 alle Mannschaften klar distanzieren. Im „Endspiel“ gegen die bis dahin auch ungeschlagenen Merklinger hatten die beiden Hofener wieder ihre Stammpositionen inne und es entwickelte sich eine temporeiche Partie auf Augenhöhe die Hofen mit 5:4 für sich entscheiden konnte.