In unserem Blog wird das aktuelle Vereinsgeschehen berichtet und reflektiert. Über Suchbegriffe können Sie gezielt nach Artikeln, Abteilungen oder Altersklassen suchen.

Wir wünschen viel Spass beim Schmökern


Erster und letzter beim Hans Kohl Turnier

Beim Landesliga-Turnier in Bechhofen konnten Dennis Berner und Magnus Öhlert deutlich überlegen und ohne Punktverlust den Turniersieg und somit den Wanderpokal mit nach Hofen nehmen.

Unsere zweite Mannschaft, die als "Lückenbüßer" bestehend aus Raphael Fröbe und Noah Janas, die als "Lückenbüßer" für ein ausgefallenes Team eingesprungen war, konnte leider nur ein Spiel gewinnen und landete auf dem zehnten Platz. Den beiden muss jedoch zugute gehalten werden, dass sie spontan und ohne gemeinsame Trainingsspiele am Freitagabend zugesagt hatten, am Samstag in Bechhofen zu spielen und während des Turniers immer besser ins gemeinsame Spiel fanden.
Ein Schmankerl des Turniers war noch das Trainingsspiel von Berner / Öhlert gegen die Zweitliga-Spieler Pierre Klinger (Bechhofen) und Manuel Ehrmann (Sulgen) welches 2:2 unentschieden endete.

Jugendabteilung beim Kartfahren

 Am 12.06.2019 hatte der Jugendausschuss für die RKV-Nachwuchssportler ab 14 ein Kart-Event auf der Kartbahn Gollhofen organisiert.

 

Fünfzehn Sportlerinnen und Sportler tauschten dabei das Kunstrad bzw. die Radballmaschine gegen Karts mit rund neun PS ein und kämpften durchaus engagiert um motorsportlichen Lorbeer.

In Damen- und Herrenklasse getrennt starteten zunächst Qualifizierungsläufe und ein zehn bzw. zwanzigminütiges Rennen.

 

Hierbei zeigten unsere Radballer klar, dass Kontaktsport auf Rädern ihre Domäne ist, bei den Damen sicherte sich Judith Wolf den Sieg, bei den Herren konnte sich nach mehreren Führungswechseln und Kämpfen mit harten Bandagen Magnus Öhlert den ersten Platz sichern.

 

Schlussendlich waren alle Teilnehmer begeistert und wollen im nächsten Jahr sicher wieder einen Rennnachmittag veranstalten.


Radballer des RKV Hofen erfolgreich

 Am vergangenen Wochenende konnten die Radballteams des RKV Hofen sehr erfolgreich in den einzelnen Spielklassen des Turnierwochenendes in Merklingen (Weil der Stadt) teilnehmen. Für den RKV traten in der Spielklasse U17 das U15 Team Silas Öhlert / David Egl, bei den Verbandsligisten Magnus Öhlert / Dennis Berner und bei den Bezirksligisten Judith Wolf / Thomas Machnig, die nur für das Turnier in dieser Konstellation zusammen spielten, an.

 

Den Beginn machten am Samstagnachmittag die Jüngsten. Zwar war dem Duo Öhlert / Egl der Trainingsausfall der letzten Wochen anzumerken, doch die beiden zeigten über das Turnier eine stetige Steigerung und konnten durch konstante solide Leistungen gegen die U17 Teams aus Wimsheim, Enzberg, Karlsruhe und Merklingen zum Teil deutlich gewinnen. Lediglich gegen die in der Aufstiegsrunde zur U19 Oberliga spielenden Reichenbacher gab es eine Lehrstunde, die mit 0:8 sehr deutlich ausfiel. Dennoch konnten Spieler und Trainer mit einem verdienten zweiten Platz strahlend die Spielfläche verlassen.

 

Die Landesliga-Aufsteiger Magnus Öhlert und Dennis Berner wollten im Verbandsliga Tunrier ihren Anspruch untermauern, dass in der Verbandsliga nicht Endstation sein soll. Dies zeigten Sie eindrucksvoll. Das Auftaktspiel gegen Wimsheim wurde deutlich mit 9:0 gewonnen, auch Weingarten hatte den Hofenern nichtg viel entgegenzusetzen und musste mit einer 8:3 Niederlage die Spielfläche verlassen. Auch der letzte Gegner der Vorrunde, Merklingen 1, musste mit 6:4 die Hofner Überlegenheit anerkennen.
Das Halbfinale gegen Sindelfingen wurde mit 3:1 gewonnen, wobei Hofen deutlich mehr Ballbesitz für sich verbuchen konnte und das Spiel vor allen Dingen sicher nach Hause bringen wollte.
Das Kuriose am Turnier war, dass das Spiel um den ersten Platz wieder gegen die Mannschaft aus Wimsheim ausgetragen wurde. Die beiden Ex-Zweitligaspieler hatten sich von Spiel zu Spiel gesteigert und so ging es mit neu gemischten Karten in die Begegnung. Hofen zeigte aber gleich von Beginn starken Zug zum Tor. Mit schönen Kombinationen und starken Einzelleistungen beider Spieler war Wimsheim nie wirklich Herr der Lage, auch wenn die Badener durch einen Abstauber in Führung gehen konnten. Hofen konnte auch die letzte Begegnung mit 6:3 gewinnen und mit voller Punktzahl den Wanderpokal für ein Jahr in Besitz nehmen.

 

Knapp am Wanderpokal vorbei gings für Judith Wolf und Thomas Machnig am Sonntag. Im Bezirksliga Turnier konnten sie nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten sehr gut mithalten und in der Vorrunde einen zweiten Platz erspielen da das letzte Spiel gegen Esslingen durch Abspielfehler und verschossene Viermeter-Strafstöße mit 2:5 verloren wurde.
Das Halbfinale gegen den ersten der Gruppe B, Ersingen, wurde dann wieder klar von Machnig / Wolf dominiert und so kam es im Endspiel um den zweiten Wanderpokal in Merklingen zur Neuauflage des Gruppenspiels Hofen gegen Esslingen.
Diese gestaltete sich deutlich spannender, Hofen hatte dazugelernt, zur Halbzeit stand es ausgeglichen 2:2. Das Glück war aber mit den Esslingern, das Spiel ging mit 3:4 an Esslingen und Hofen war als nicht eingespieltes Team Turnierzweiter geworden. Auch hier zeigten die jungen Radballer eine sehr bemerkenswerte Leistung.

 


Wir trauern um Friedrich "Frieder" Schiele

Am 5. Mai 2019 verstarb nach längerer Krankheit unser langjähriger Kunstradtrainer, Vereinsvorsitzender und guter Freund Friedrich "Frieder" Schiele im Alter von 83 Jahren.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Vierer der Juniorinnen mit persönlicher Bestleistung

Am vergangenen Wochenende startete der 4er RKV Hofen mit seiner 4er Kunstradmannschaft der Juniorinnen mit Amelie Seeling, Sarah Thesen, Ute Burkhard und Laura Franke. Für die Vier waren es die ersten Württembergischen Meisterschaften in dieser Altersklasse, da sie im vergangenen Jahr noch in der Altersklasse der Schülerinnen starten konnten. Dementsprechend groß war die Euphorie, sich unter den besten Mannschaften Baden Württembergs zu beweisen. Das Teilnehmerfeld in dieser Disziplin war stark vertreten und auch die Schwierigkeiten der anderen Mannschaften war deutlich höher als in der Schülerklasse. Die vier Sportlerinnen ließen sich jedoch dadurch nicht einschüchtern. Ohne Komplikationen oder Stürze und mit sicheren Griffen konnten sie eine neue Bestleistung zeigen. Ein sehr erfolgreicher 5. Platz war Belohnung für das fleißige Training der letzten Wochen. Das Trainierteam kann somit sehr stolz auf die erste Saison der 4er Juniorinnen blicken.