In unserem Blog wird das aktuelle Vereinsgeschehen berichtet und reflektiert. Über Suchbegriffe können Sie gezielt nach Artikeln, Abteilungen oder Altersklassen suchen.

Wir wünschen viel Spass beim Schmökern


Radballteam Hofen 1 Mannschaft des Jahres!

Am 3.6.22 wurde bei der Sportlerehrung der Stadt Aalen unsere erste Radballmannschaft Dennis Berner und Magnus Öhlert für das Erreichen des zweiten Platzes beim Deutschlandpokal U23 2020 mit der silbernen Ehrenplakette der Stadt Aalen für herausragende sportliche Leistungen ausgezeichnet worden.

Neben der bekannten Ehrung stand an dem Abend aber auch noch die Wahl zur Mannschaft des Jahres an. Hier standen neben Dennis und Magnus auch noch der Kunstrad Sechser des RSV Ebnat und das Tanzpaar Frank Helbig / Verena Zulegger-Helbig zur Wahl. Dank unserer treuen Anhänger und einer Mobilisierungskampagne zwischen der Turngemeinde - bei der TG stand Samuel Oppold als Sportler des Jahres - und RKV sowie vielen Radballfreunden, konnten die beiden die Wahl deutlich mit 51% der Stimmen vor Ebnat mit 30% und den Tänzern mit 19% gewinnen.


Logo der U23 Radball-EM offiziell


Enie Vetter ist Württembergische Vizemeisterin

Sportlerin des RKV Hofen bei den Württembergischen Schülermeisterschaften und bei der BW-Kunstrad-Cup-Gesamtwertung ganz vorne dabei

Vergangenen Sonntag richtete der RSV Öschelbronn in Gäufelden-Nebringen die Württembergischen Schülermeisterschaften im Kunstradsport aus. In der Disziplin Einerkunstradsport Schülerinnen U13 wurden 13 Starterinnen gemeldet, die sich bereits im Vorfeld für diesen Wettkampf qualifizieren mussten. Darunter auf Rang 2 auch Enie Vetter vom RKV Hofen. Mit eingereichten 79,20 Punkten ging sie als letzte in diesem Starterfeld auf die Wettkampfläche. Die Starterin vor Enie hatte eine tadellose Kür vorgelegt und so hieß es nun ebenfalls abzuliefern.

Enie kam gut ins Programm und zeigte Übung für Übung ihrer anspruchsvollen Kür sauber und ohne größere Punktabwertungen. Bis zur fünftletzten Übung Ihrer Kür lag sie noch eindeutig auf Goldkurs. Beim Übergang vom Reitsitzsteiger in den Lenkersitzsteiger musste sie dann ganz unerwartet erstmals vom Rad. Sie wiederholte die Übung sofort, für den Sturz wurden 2 Punkte abgewertet. Dennoch lag sie immer noch auf Rang 1 und gut in der Zeit. Nun zeigte Enie aber Nerven – bei ihrer drittletzten Übung (dieses Mal der Übergang Reitsitzsteiger-Steuerrohrsteiger) musste sie zweimal ansetzen und stürzte dabei erneut. Wieder wurden zwei Sturzpunkte und weitere Punkte für Wackler verbucht. Schnell stieg Enie wieder auf ihr Rad, zeigte den Übergang und die nachfolgende Übung dann fehlerfrei. Jedoch durch den Zeitverlust konnte sie ihre letzte Übung mit 4,4 Punkten nicht mehr in den vorgegebenen 5 Minuten auf die Fläche bringen. Dadurch und durch die Abwertungen der Stürze fiel Enie am Schluss leider unter die DM-Qualifikationsmarke von 70 Punkten. Es blieben noch 63,76 Punkte stehen - dies bedeutete Rang 2 und Silber hinter der Titelgewinnerin May Burghardt (Sportkultur Stuttgart) und vor Madeleine Milz (RV Adler Empfingen).

Enie hat nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen! Mit Ihrem Kampfgeist in den letzten Sekunden ihrer Kür hat sie sich mit 7 Punkten Vorsprung auf die Drittplatzierte den Vizemeistertitel verdient gesichert. Trotz anfänglicher Enttäuschung über die unglücklich verpasste DM-Qualifikation für dieses Jahr und den so knapp vor Programmende aus der Hand gegebenen Sieg, darf Enie dennoch sehr stolz auf sich und Ihre Leistung sein. Das Trainerteam vom RKV Hofen und RV Lorch ist es auf jeden Fall! Noch nie stand eine Sportlerin vom RKV Hofen im Einerkunstfahren bei der Württembergischen Meisterschaft auf dem Podest!

Die Ergebnisse der Württembergischen Meisterschaft fließen in die Wertung des BW-Kunstrad-Cup ein. Auch wenn Enie mit dem ausgefahrenen Ergebnis punktemäßig etwas Federn lassen musste, führt sie derzeit die Gesamtwertung dieser landesweiten Vergleichskampfserie knapp an. Zwischen den 3 ersten Rängen geht es eng her und so wird sich beim BW-Cup-Finale der Schüler/innen am 29. Mai 2022 in Stuttgart entscheiden, wer den Sieg in der Altersklasse U13/U11 einfährt. Da heißt es dann für alle: Daumen drücken!

Text: Lisa Janas

 



U13 Radballer im Halbfinale zur DM knapp ausgeschieden

Am Samstag, den 21. Mai 2022 fand in Klein-Gerau das Halbfinalturnier der Gruppe 3 zur Deutschen Meisterschaft im Radball der Altersklasse U13 statt. Nachdem Vincent Seeling und Joshua Funk, die für den RKV Hofen starten, sich im Viertelfinale mit einer tollen Leistung den Turniersieg sichern, waren die beiden mit großen Vorsätzen gestartet – wohl wissend, dass die Gegner letztlich alle nicht aus schlechtem Holz geschnitzt sind. Da sich jedoch nur der Turniersieger und Turnierzweite für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, reichte letztlich ein guter dritter Platz für die Teilnahme dann letztlich nicht aus.

Im ersten Spiel, das gegen die Mannschaft aus Kemnat auszutragen war, hatte Hofen einen Gegner auf Augenhöhe. Beide Teams kennen sich aus der Spielrunde und von der Baden-Württembergischen Meisterschaft her. Hofen tat alles dafür, dass die bisherige Bilanz nicht getrübt wurde, denn Joshua Funk und Vincent Seeling konnten bisher alle Spiele gewinnen. Das Spiel konnte Hofen denkbar knapp mit 2:1 durch einen direkten Eckball unter dem Tretlager des gegnerischen Torwarts. Die ersten drei Punkte waren gesichert.

Gegen den Nachrücker aus Fürth-Vach war man sich schon von Anfang an zu sicher. In der Folge kam es zu unüberlegten Spielzügen und leichtsinnigem nicht effizientem Spiel. Das Spiel wurde zwar mit 4:1 gewonnen, es wäre aber durchaus mehr drin gewesen.

Die Vorentscheidung über die Finalteilnahe würde im Spiel gegen Mitfavoriten Großkoschen fallen, soviel war bereits vor Anstoß sicher. Großkoschen ging früh in Führung, was im Hofener Spiel zu überstürzten Aktionen führte. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit und Erfahrung hätte Hofen möglicherweise den Anschluss gehalten, so jedoch konnten die Brandenburger ihre Führung kontinuierlich ausbauen. So gewann Großkoschen letztlich verdient mit 1:4.

Die hessische Mannschaft aus Laubach konnte dann wieder leichter unter Kontrolle gebracht werden, Hofen hatte im Spiel die Oberhand und konnte auch hier alle Punkte durch einen 3:1 Sieg mitnehmen.

Das Klein-Gerau eine Klasse für sich ist und auch im Rennen um die Deutsche Meisterschaft ein gewichtiges Wort mitreden wird zeigten die Klein-Gerauer auch im letzten Spiel. Ein zu offensiv ausgerichtetes Hofener Spiel öffnete alle Türen und so stand es zur Halbzeit bereits 0:7 gegen Hofen. Erst in der zweiten Halbzeit konnte so etwas wie Widerstand gegen Klein-Gerau mobilisiert werden und so fielen in der zweiten Hälfte dann nur drei Tore gegen Hofen.

So blieb zum Ende des Turniers für Vincent und Joshua dann „nur“ der dritte Platz und die Gewissheit, dass sie zu den 24 besten Mannschaften Deutschlands der Jahrgänge 2010 / 2011 gehören und genau so äußerten sich auch Trainerin Judith Wolf und Julian Schwarzer. Die Steigerung im Team ist deutlich sichtbar gewesen und das Entwicklungspotenzial der Mannschaft ist noch lange nicht erschöpft.

Text: Franz Öhlert


Hofen 1 ohne Punktverlust Meister in der Verbandsliga!

Der letzte Spieltag der Hofener Mannschaften in Denkendorf geriet zum Schaulaufen der ersten Mannschaft Dennis Berner und Magnus Öhlert, aber auch Hofen 2 – Julian Schwarzer / Noah Janas – konnte gegen scheinbar überlegene Mannschaften Boden gut machen, lediglich das Team Hofen 3 in dem neben Thomas Machnig der U19 Spieler Silas Öhlert als Ersatz angetreten war, musste Federn lassen und kam ohne Punkt und im Tabellenkeller nach Hause.

Die Spiele der ersten Mannschaft des RKV-Hofen waren geprägt von der Umstellung des Spiels auf direkte schnelle Pässe. Mit der damit verbundenen Steigerung der Spielgeschwindigkeit waren die gegnerischen Teams mehr oder weniger überfordert. Die zweite Mannschaft des RKV-Hofen, die gleich die erste Begegnung zu bestreiten hatte, konnte wenigstens einen Ehrentreffer verzeichnen, musste aber auch neun Tore gegen sich hinnehmen. Auch Hofen 3 hatte einen schweren Stand, konnte aber zwei Treffer bei Dennis Berner erzielen, hatte aber auch mit acht Gegentreffern der Ersten das Nachsehen. Nach den vereinsinternen Duellen bekam es Hofen 1 mit dem Tabellenzweiten, der Mannschaft des RSV Reichenbach, zu tun. In dem Spiel gelang Hofen einfach alles, Abstauber direkte Schüsse aus dem Lauf und natürlich herausgespielte Chancen sicherten den Hofenern letztlich neun Tore, während dem Team aus Reichenbach nichts gelingen wollte, die Reichenbacher konnten letztlich nur einen Ehrentreffer landen. Für den Tabellendritten aus Waldrems sollte die Bilanz noch unangenehmer ausfallen, nachdem es zur Halbzeit bereits 6:0 für Hofen 1 stand, brach bei den Waldremsern praktisch der Widerstand komplett zusammen so dass diese Begegnung für Hofen mit 14:1 zu Buche schlug und damit auch das höchste Ergebnis des Abends markierte. Auch die Hausherren aus Denkendorf hatten kein Glück und gerieten schnell nach Spielbeginn mit zwei Toren in Rückstand, angefeuert durch die heimischen Fans war jedoch Defensive für Reichenbach keine Option, so dass sich Hofen immer wieder Chancen boten, die gerne genutzt wurden und schließlich zu einem 12:3 Endstand für Hofen 1 führten. Obwohl noch ein Spieltag ohne Beteiligung der Hofener Mannschaften am 28.05. ansteht, ist der Staffelsieg und die Meisterschaft in der Verbandsliga Staffel 3 dem Team Berner / Öhlert nicht mehr zu nehmen.

Nach der hohen Niederlage gegen die erste Mannschaft hatte sich Hofen 2 eine Defensivtaktik verordnet, so verlegten sich Torwart Julian Schwarzer und Feldspieler Noah Janas auf die Verteidigung des Tors und auf Nadelstiche und Abstauber gegen die Angreifer. Ging die Taktik gegen das Waldremser Team nicht ganz auf, man musste die Partie knapp mit 4:5 verloren geben, so fand Reichenbach nach zwei Toren, die Noah Janas aus Abspielfehlern erzielen konnte, letztlich kein Mittel, den Rückstand aufzuholen und mühte sich zusehends, die beiden für Hofen 2 spielenden Schwarzer / Janas aus der Reserve zu locken, das Tor war gut geschützt und der Vorsprung nicht mehr einzuholen, da sich aus der immer offeneren Spielweise Reichenbachs immer wieder Torchancen für Hofen 2 ergaben, die auch genutzt wurden, die Begegnung endete unerwartet, jedoch durchaus verdient 5:3 für Hofen 3. Und auch gegen die Hausherren fuhr Hofen 2 mit der Defensive sehr gut. Cleveres Nutzen der Fehler des Gegners und gute Defensivarbeit plus einer hervorragenden Torwartleistung ergaben einen in Summe hochverdienten 6:3 Sieg für Hofen 2, das fast die gesamte Saison benötigte, um in der Liga anzukommen und mit den sechs erzielten Punkten den Klassenerhalt gesichert hat.

Keinen guten Tag erwischten Thomas Machnig und der als Ersatz spielende Silas Öhlert. Die Abstimmung war immer wieder problematisch und trotz immer wieder schöner Einzelaktionen konnte kein gemeinsames Zusammenspiel gefunden werden. So konnte Hofen 3 weder gegen Denkorf, noch gegen Reichenbach und auch gegen Waldrems Punkte nach Hause bringen. Ob die über die Saison erspielten Punkte für den Klassenerhalt reichen, wird sich erst nach dem letzten Spieltag zeigen.